Seit Microsofts Veröffentlichung von Kinect für ihre Spielkonsole Xbox 360 im November 2010, ist Bewegungssteuerung ein großes Thema im Bereich Interaktions Design. Dabei ist das Grundprinzip in vereinfachter Form schon seit Anfang 2002 durch Sonys EyeToy Kamera für die PlayStation 2 bekannt. Die Firma PrimeSense bereitet jedoch den Weg für eine enorme Weiterentwicklung auf diesem Gebiet mit der Entwicklung einer 3D-Tiefen-Kamera, die ein tracking des gesamten Körpers ermöglicht. Die neue Technologie wurde nach erfolglosen Verhandlungen mit u.a. Sony und Apple, letztendlich an Microsoft lizensiert. In Kombination mit der von Microsoft entwickelte Softwaretechnologie und der Erweiterung durch ein Mikrofon entstand das Peripheriegerät Kinect, dass eine beindruckend, genaue Gesten-, Gesichts- und Spracherkennung auf der Xbox 360 möglich macht.

Medienkonsum mit Kinect 

Neben speziell angefertigten Spielen wird die Technologie auch für die Zahlreichen Möglichkeiten des Medienkonsums auf der Konsole eingesetzt. Sowohl Gesten-, als auch Sprachsteuerung werden für die Angebotenen Dienste wie Netflix, Hulu, ESPN oder dem eigenen Video on Demand Angebot Zune, als interaktionsmöglichkeiten genutzt.

Kinect am Computer

Schon kurze Zeit nach dem erscheinen von Kinect gelang es Hackern das Gerät mit einem Computer zu verbinden und eigene Treiber und Software zu entwickeln. In diesem Zusammenhang entsandten Entwicklungen und Projekte, werden im Blog kinect-hacks.net gesammelt und kommentiert.
Microsoft reagierte auf die Hacks mit der Ankündigung eine eigene, kostenlosen Entwicklungsumgebung zu veröffentlichen, die dies auch offiziell möglich machen soll. Gerüchten zu Folge ist dies auch als Vorbereitung für eine Integration von Kinect im kommenden Betriebsystem von Microsoft, Windows 8, zu deuten. Wie z.B. dem Blog von Manan Kakkar im Artikel “Kinect’s Windows 8 Implementation” zu entnehmen ist, weisen Patente und interne Dokumente auf Konzepte hin, die diese Vermutung durchaus bekräftigen.

Interaktion mit dem Interface

Gestenbasierte und bewegungssensitive Interfaces bringen allerdings auch Probleme aus Usability Perspektive mit sich. Jakob Nielsen, der Direktor der Niesen Norman Group, erläutert diese ausführlich auf seiner Webseite useit.com im Artikel “Kinect Gestural UI: First Impressions”.
Der Xbox Engineering Blog bietet mit dem Artikel “How You Become the Controller” ergänzend weitere Einblicke in die Details des Xbox Kinect Interfaces und die Schwierigkeiten und Herausforderungen bei dessen Entwicklung.

Erweiterte Linkliste:

Wikipedia: Kinect

YouTube: ESPN HuluPlus Netflix @ CES 2011

YouTube: ESPN Xbox Live / Kinect Demo – E3 2010

YouTube: Avatar Kinect @ CES 2011

Kinect-Hacks: Homepage

Being Manan: Microsoft Applies To Patent Natal-Like Implementation For PCs

Being Manan: [Screenshots] Kinect’s Windows 8 Implementation

UseIt: Kinect Gestural UI: First Impressions

Xbox Engineering Blog: How You Become the Controller

Advertisements